Schule

Abiturienten feiern bei den Mottowochen wieder große Partys

Helden aus der Kindheit sind ein beliebtes Thema bei den Mottowochen.

Helden aus der Kindheit sind ein beliebtes Thema bei den Mottowochen.

Foto: Volker Speckenwirth

Mottowoche: Auf vielen Schulhöfen beginnt eine Riesen-Party. Die Schüler der Abschlussklassen feiern ihre letzten Schultage mit wilden Kostümen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Huch! Da steht Harry Potter am Schultor! Über den Pausenhof rennen Bob der Baumeister und Hexe Lilli. Der Klassenlehrer redet mit Jim Knopf. So könnte es in den nächsten Tagen auch bei euch aussehen. Die meisten Abiturienten feiern vor den Osterferien das Ende ihrer Schulzeit mit einer Motto-Woche: Sie verkleiden sich zu unterschiedlichen Themen. Jeder Tag ist ein kleiner Karneval, die ganze Schule wird zum Partyraum. Allerdings gibt es inzwischen ziemlich strenge Regeln, was dabei erlaubt ist.

„Ist das meine Klasse?“

Nach den Ferien wird es ernst, für die „Großen“ beginnen die Abiturprüfungen. Darum wollen sie sich an den letzten Unterrichtstagen fröhlich von ihrer Schule verabschieden. Die Motto-Woche gehört seit einigen Jahren an fast allen Gymnasien und Gesamtschulen dazu. Das „Motto“ ist sozusagen die Überschrift für den Tag. Sehr beliebt sind: „Helden der Kindheit“, „Zeitreise“, „Out of bed – gerade aufgestanden“. Oder „Anonym“: Alle Abiturienten tragen weiße Overalls und gleiche Masken. Die Lehrer rätseln, ob wirklich ihre Klasse vor ihnen sitzt.

Leider sind manche Motto-Partys übertrieben worden. In Köln kam es sogar zu Prügeleien mit Hunderten Schülern. Deshalb gibt es jetzt beinahe überall Regeln für die „Woche“, die oft nur drei Tage dauern darf.

Keine Wasserpistolen!

In vielen Schulen muss ein Vertrag unterschrieben werden – wie am Duisburger Franz-Haniel-Gymnasium. Die Abiturienten versprechen, dass sie keinen Alkohol trinken, keine Wasserpistolen mitbringen und nicht den Unterricht stören. „Aber wir wollen ja nicht alles verbieten, was Spaß macht“, sagt Schulleiter Norbert Thummes: „Die Motto-Woche ist längst zum Schulfest geworden.“ In den Pausen darf mit Musik gefeiert werden und beim Abi-Streich müssen sich die Lehrer wilden Wettkämpfen stellen.

Spaß ist für jeden etwas anderes. Die meisten Unterstufenschüler finden es lustig, wenn sich Abiturienten als Zombies verkleiden. Aber vor Jahren holten Haniel-Schüler das Skelett aus dem Bio-Raum dazu. Eine Fünftklässlerin hat sich so erschreckt, dass sie am folgenden Tag nicht zur Schule kommen wollte. Das tat den Abiturienten richtig leid. Schließlich gruseln sich viele nach der Motto-Woche auch. Vor dem Abitur...

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben