Basketball

Triumph für Kangaroos-Nachwuchs

Nicht nur die U18 der Kangaroos spielt nächstes Jahr in der Regionalliga.

Nicht nur die U18 der Kangaroos spielt nächstes Jahr in der Regionalliga.

Foto: Max Winkler

Iserlohn.   U14, U16 und U18 qualifizieren sich allesamt für die höchstmöglichen Ligen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Äußerst erfolgreich behaupteten sich die Nachwuchsteams der TuS Iserlohn Kangaroos in den drei, jeweils in eigener Halle ausgetragenen Qualifikationsturnieren um die Regionalliga-Teilnahme. Somit sind die Waldstädter einschließlich der bereits für diese Spielklasse qualifizierten U12 auch in den anderen Altersstufen in der höchsten Spielklasse des Landesverbandes vertreten - ein toller Erfolg.


U18-Qualifikation, 1. Spiel: TuS Iserlohn Kangaroos - BBV Köln-Nordwest 90:58 (26:11/39:32/ 70:44). „Wir haben beide Gegner sehr ernst genommen und waren von Anfang bis Ende souverän“, resümierte Milos Stankovic, der die neuformierte U18 für dieses Turnier vorbereitet hatte.

Nach einem gelungenen Start, leisteten sich die Gastgeber lediglich im zweiten Viertel eine Schwächephase. Bis zu Pause kamen die Gäste auf sieben Zähler heran, doch das blieb nur eine Momentaufnahme, weil es Coach Stankovic gelang, sein Team in der Pause noch einmal für den zweiten Durchgang zu fokussieren.

Starker dritter Abschnitt bringt die Entscheidung

Die Mannschaft setzte die Vorgaben eindrucksvoll um und entschied den dritten Abschnitt 31:12 für sich. Damit war die Frage nach dem Gewinner endgültig geklärt. Bis zum Schluss wurde kontrolliert, aber auch kraftsparend agiert.

2. Spiel: TuS Iserlohn Kangaroos - BG Duisburg-West 97:46 (29:11/ 47:21/75:31). Die Duisburger hatten zuvor 65:93 gegen Köln verloren und waren damit schon aus dem Rennen. Die Iserlohner wollten ihre Qualifikation jedoch souverän schaffen und legten sich noch einmal mächtig ins Zeug. Gleich im ersten Viertel machten die Kangaroos klar, dass sie kein knappes Resultat wollten. Bis zur Pause legte das Team weiter nach und sorgte bereits für die Entscheidung. Den Vorgaben des Trainers entsprechend, nahm man die Duisburger aber auch weiterhin ernst und legte nach der Pause noch eine Schüppe zum überaus deutlich Erfolg drauf.

U18 (Punkte aus den Spielen gegen Köln/Duisburg): Buhl (0/0), Varendorff (3/10), M. Keienburg (14/13), Hesmert (8/6), Kwast (14/9), Merta (7/3), Ribic (14/16), Dragojevic (6/9), Marei (24/31).

U16-Qualifikation, 1. Spiel: TuS Iserlohn Kangaroos - Leichlinger TV 112:30 (48:2/66:18/92:22). Die Gäste, die eine Kooperation mit Bayer Leverkusen unterhalten, gingen ebenfalls als Oberliga-Meister in diese Partie, mussten aber aus Altersgründen auf fast alle Leistungsträger verzichten, was schnell einen Klassenunterschied zu den stark besetzten Hausherren deutlich werden ließ. Deren Trainer Dragan Torbica hatte mit der Mannschaft ganze Arbeit geleistet und führte seine Schützlinge hoch konzentriert in die Partie, die nach einem furiosen ersten Viertel, das 48:2 gewonnen wurde, längst entschieden war. Trotz einiger verständlicher Flüchtigkeitsfehler gelang es den Kangaroos im weiteren Verlauf immer wieder, die Intensität hochzuschrauben, so dass am Ende ein Kantersieg stand.

2. Spiel: TuS Iserlohn Kangaroos - FC Schalke 04 121:44 (33:9/ 62:20/92:32). Nur knapp mit 85:79 hatten die Schalker gegen Leichlingen gewonnen, so dass die Iserlohner gegen die Königsblauen keine allzu hohe Hürde zu erwarten hatten. Und so kam es auch. Mit einer erneut sehr konzentrierten Leistung, die man über die gesamte Partie zeigen konnte, ließen die Gastgeber keinerlei Zweifel am späteren Sieger aufkommen. Mit großem Ehrgeiz brachte das Team die Partie zu Ende.

U16: L. El-Chami (4/-), Yildiz (-/1) Breiden (0/7), Robin Mingaz (14/8), Metz (13/15), Lupascu (3/0), Kovacevic (6/2), Nowak (4/4), Pavljak (16/29), L. Trettin (20/11), Roland Mingaz (7/6), Maida (14/19), Anatasopoulos (11/8).

Kurzfristige Absage von Kamp-Lintfort irritierte

U14-Qualifikation: TuS Iserlohn Kangaroos - VfL AstroStars Bochum 68:58 (19:14/28:36/52:48). Da der zweite Gegner Kamp-Lintfort kurzfristig abgesagt hatte, musste dieses eine Spiel über die Regionalliga-Qualifikation des Torbica-Teams entscheiden. Das startete zielstrebig und spielte sich gleich eine kleine Führung heraus, die jedoch nach einem 0:13-Lauf im zweiten Abschnitt dahin war. Zur Halbzeit schwor Dragan Torbica seine Akteure noch einmal auf Defensive ein. Mit einer Ganzfeldpresse setzte sein Team die Vorgaben um und drehte mit einer 10:0-Serie die Partie zum am Ende sicheren Sieg und der damit verbundenen Qualifikation.

U14: Schütz (5), J. Keienburg (0), Sellmann (0), Tahrioui (0), J. Trettin (4), T. El-Chami (0), Mundt (21), Mix (11), Omasic (5), Gebauer (6), Neuhoff (0), Duru (16).

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben