Kriegsverbrecher

Nazi-Kriegsverbrecher László Csatáry ist tot

Ex-Nazi-Lagerkommandant Laszlo Csatary ist mit 98 Jahren in Budapest gestorben. Das Wiesenthal-Zentrum hatte den Kriegsverbrecher aufgespürt, der zuletzt unbehelligt in Ungarn gelebt hatte.

Ex-Nazi-Lagerkommandant Laszlo Csatary ist mit 98 Jahren in Budapest gestorben. Das Wiesenthal-Zentrum hatte den Kriegsverbrecher aufgespürt, der zuletzt unbehelligt in Ungarn gelebt hatte.

Foto: dpa

Budapest.  Der Kriegsverbrecher László Csatáry ist ungarischen Medienberichten zufolge mit 98 Jahren an einer Lungenentzündung in Budapest gestorben. Der ehemalige Nazi-Lagerkommandant lebte unbehelligt in Ungarn, bis das Wiesenthal-Zentrum ihn aufspürte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der ehemalige Nazi-Lagerkommandant László Csatáry ist nach ungarischen Medienberichten im Alter von 98 Jahren in Budapest gestorben. Dies bestätigte der Anwalt des in Ungarn angeklagten und in der Slowakei verurteilten Kriegsverbrechers am Montagmorgen dem Internet-Portal "BorsOnline".

Wiesenthal-Zentrum spürt Alt-Nazi auf

Csatáry sei bereits am Samstag in einem Budapester Krankenhaus einer Lungenentzündung erlegen, berichtete das Portal weiter. Csatáry war Kommandant des Sammel- und Internierungslagers im damals ungarischen Kosice (heute: Slowakei), von wo aus im Jahr 1944 mehr als 12 000 Juden nach Auschwitz und in andere deutsche Konzentrationslager deportiert worden waren.

Er lebte seit 1997 unbehelligt in Ungarn, bis das Wiesenthal-Zentrum auf ihn aufmerksam wurde und ihn anzeigte.

Todesurteil in lebenslange Haftstrafe umgewandelt

Im Juni dieses Jahres erhob die ungarische Staatsanwaltschaft Anklage gegen ihn und legte ihm die Deportationen aus Kosice zur Last. In der Slowakei ist ein aus dem Jahr 1948 stammendes Todesurteil gegen ihn im April dieses Jahres in eine lebenslängliche Haftstrafe umgewandelt worden. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >