EN-Krone

Krone für den Hattinger Sagenwald und den Hüttenlauf

Die Sieger der EN-Krone in der Kategorie Kultur:  Der Heimatverein belegt mit dem Sagenwald Platz 1 vor dem Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier und dem Lesefreunde-Förderverein der Stadtbücherei Gevelsberg.

Die Sieger der EN-Krone in der Kategorie Kultur: Der Heimatverein belegt mit dem Sagenwald Platz 1 vor dem Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier und dem Lesefreunde-Förderverein der Stadtbücherei Gevelsberg.

Foto: Bernd Henkel

Hattingen.   Der Heimatverein Hattingen belegt Platz 1 der EN-Krone der AVU in der Kategorie Kultur. Der Hüttenlauf schafft es in der Rubrik Sport auf Platz 2

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Krone-Sieger: Erneut konnte der Heimatverein Hattingen bei der EN-Krone des Energieversorgers AVU punkten. In der Sparte Kultur belegte sein Projekt „Hattinger Sagenwald“ den ersten Platz. Auch der Hüttenlauf des Fördervereins des Industriemuseums Henrichshütte schaffte es aufs Treppchen: Platz 2 in der Kategorie Sport.

Projekte aus dem Versorgungsgebiet der AVU konnten sich um die Fördergelder, die mit der Vergabe der EN-Krone verbunden sind, bewerben. Insgesamt 37 Kandidaten haben dann zwei unabhängige Jurys aus dem Kreis der Bewerber in den Kategorien Sport und Kultur ausgewählt, die zu der Siegerehrung in die Cafeteria des Unternehmens in Gevelsberg eingeladen wurden.

Uwe Träris, Vorstandsvorsitzender der AVU, begrüßte die Gäste und zog nicht ohne Stolz eine bisherige Bilanz des Wettstreits der ehrenamtlichen Helfer. Seit 2015 verleiht die AVU die EN-Krone. 200 Projekte hätten sich bisher beworben. 141 davon seien mit insgesamt 140 000 Euro unterstützt worden. „Heute haben wir 38 000 Euro im Fördertopf. Das ist die höchste Summe in der Geschichte,“ so Träris.

Mehrfach unter den Besten

In der Kategorie Sport hat der Hüttenlauf bereits von Beginn an punkten können. In den Jahren 2015 und 2016 belegte der AVU-Rattenlauf als Teil des Hüttenlaufs Platz 1, im Vorjahr schaffte es der Hüttenlauf auf Platz 6, jetzt wurde es der zweite Platz hinter den Rotariern aus Gevelsberg mit der ersten Gevelsberger Spaß-Rallye.

In der Sparte Kultur ist der Hattinger Heimatverein kein unbekannter bei der Krone. Im ersten Jahr erreichte er Platz 11 mit dem größten Schwibbogen der Stadt am Turm des Rathauses. 2017 reichte es mit dem Sagenwald für Platz 9 – und nun für den Sieg.

Neue Sagen in diesem Jahr

Der Heimatverein verwandelte den Haldenplatz bereits im vergangenen Advent in den „Sagenwald Haldenplatz“. Unter der Haldenplatz-Linde entstand ein kleiner Tannenwald mit fast lebensgroßen Holzfiguren, die eine Hattinger Sage präsentieren. 2017 war das die Geschichte der „Übermütigen Herrin von Haus Kliff“ . Die Figuren hatten Schüler des Gymnasiums Holthausen und der Gesamtschule gemeinsam mit Mitgliedern des Heimatvereins gebaut.

Auch 2018 soll der Sagenwald wieder in die Altstadt locken. Zum 44. Nostalgischen Weihnachtsmarkt soll ein neues Sagen-Motiv präsentiert werden. Auch in diesem Jahr wird das Projekt wieder mit Schülerinnen und Schülern Hattinger Schulen umgesetzt. Welche Sage dieses Mal im Mittelpunkt steht, das wird noch nicht verraten.

>>> Die Gewinner der EN-Krone

Kultur. Platz 1: Hattinger Heimatverein mit dem Sagenwald; Platz 2: Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier mit der Instandsetzung eines Stollens der Zeche Alte Haase; Platz 3: Förderverein der Stadtbücherei Gevelsberg mit dem Projekt „Märchen bauen Brücken“.

Sport. Platz 1: Rotaract Club Gevelsberg mit der ersten Gevelsberger Spaß-Rallye; Platz 2: Förderverein des LWL-Industriemuseums Henrichs­hütte mit dem
15. Hattinger Hüttenlauf; Platz 3: Behinderten-Sportgemeinschaft Wetter-Volmarstein mit dem Brückenlauf.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben