Basketball

Jung will mit der U18 zurück „zur alten Form“

Die U18 der Kangaroos besiegte den SVD Dortmund zwar deutlich, doch überzeugend war der Erfolg des Tabellenführers nicht..

Die U18 der Kangaroos besiegte den SVD Dortmund zwar deutlich, doch überzeugend war der Erfolg des Tabellenführers nicht..

Foto: Dennis Echtermann

Iserlohn.   Basketball-Nachwuchs: U12 feiert Sieg in Paderborn. U10 ersatzgeschwächt zum klaren 84:31-Erfolg

Das U18-Team vom Basketball-Nachwuchs der TuS Iserlohn Kangaroos marschiert auch trotz durchwachsener Leistungen weiter an der Tabellenspitze. Siege feierten zudem die U14B, die U12 und die U10.

U18-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – SVD 49 Dortmund 87:59 (19:10/42:28/65:47). „Das war offensiv wie defensiv unsere schlechteste Saisonleistung“, kritisierte Trainer Torsten Jung trotz des Heimsieges die Leistung seiner Mannschaft. Denn das Hinspiel hatte die U18 noch überdeutlich mit 141 Punkten Differenz gewonnen und in jeglicher Hinsicht dominiert. Davon war diesmal allerdings nicht viel zu sehen und vor allem defensiv agierten die Iserlohner fahrig und unkonzentriert. So setzte man sich durch die offensive Überlegenheit zwar ab, konnte jedoch zu keiner Zeit des Spiels vollends überzeugen.

Grossart brach sich gegen Dortmund die Nase

Zu allem Überfluss brach sich Grossart die Nase und wird dem Team in den kommenden Wochen fehlen. „Wir müssen in den nächsten Spielen wieder zu alter Form finden“, fordert Trainer Jung die richtige Antwort seines Teams.

Kangaroos: T. Varendorff (0), J. Varendorff (4), Koutsoukis (6), Galazios (11), Grossart (5), Merta (8), Schlosser (8), Hesmert (14), Velimir (3), Zlebnik (2), Westermann (9), Marei (17).

U14-Regionalliga: Paderborn Baskets – TuS Iserlohn Kangaroos 109:71. Auf verlorenem Posten stand die U14 beim Gastspiel in Ostwestfalen. Der Tabellenzweite aus Paderborn zeigte von Beginn an seine Qualitäten und gewann am Ende klar gegen das Team von Coach Dragan Torbica, das zumindest offensiv eine ansehnliche Leistung zeigte. Eine Statistik lag nicht vor.

U14-Landesliga: TuS Iserlohn Kangaroos II – FC Schalke 04 95:39 (28:11/49:20/67:29). Der U14B gelang dagegen der zweite deutliche Sieg in Serie. Gegen Schalke kam das Team von Trainer Jörg Tschirley nach ausgeglichenem Start gegen Ende des ersten Viertels besser ins Spiel und setzte sich erstmals deutlich ab. Diese Führung wurde in der Folge weiter ausgebaut und am Ende ein klarer Heimsieg gefeiert. „Ich bin sehr zufrieden mit der Leistung“, lobte Tschirley und betonte: „Die Trainingsinhalte wurden exzellent umgesetzt.“

Kangaroos: Kulak (10), Esentürk (0), Rademacher (0), Becatoros (8), Neuhaus (6), N. Haefs (26), Kinze (6), Neuhoff (35), Okoronkwo (4).

U12-Regionalliga: Paderborn Baskets – TuS Iserlohn Kangaroos 66:71 (18:26/35:42/52:53). Neben der U14 musste auch die U12 zum weit entfernten Gastspiel in Paderborn antreten und fuhr am Ende einen wichtigen Erfolg gegen den Tabellennachbarn ein. Insbesondere offensiv fanden die Gäste früh ins Spiel und spielten schnell einen kleinen Vorsprung heraus, der durch Unkonzentriertheiten im dritten Viertel aber wieder schwand. Damit musste das Schlussviertel die Entscheidung bringen und hier zeigten sich die Kangaroos wieder deutlich fokussierter. „Wir haben am Ende die Nerven behalten und verdient gewonnen“, resümierte Trainer Mika Dützer nach dem neunten Saisonsieg seiner Mannschaft.

Kangaroos: Jiaye (1), Gebauer (22), J. Keienburg (12), Sellmann (4), Spies (2), El-Chami (0), J. Trettin (11), Toennies (0), Omazic (13), Laurenz (6).

Bencker-Team kompensierte die Ausfälle hervorragend

U10-Oberliga: TuS Iserlohn Kangaroos – Baskets Lüdenscheid 84:31 (32:11/48:17/63:23). Gegen Lüdenscheid musste die U10 krankheitsbedingt auf einige Akteure verzichten, feierte am Ende aber einen souveränen Heimsieg. Den Grundstein legten die Gastgeber bereits im ersten Viertel, das mit 21 Punkten Differenz gewonnen wurde. Auch fortan zeigte man vor allem defensiv eine konzentrierte Vorstellung und verteilte die offensive Last auf mehrere Schultern, so dass am Ende fünf Spieler zweistellig punkteten. Trainer Helgi Bencker zeigte sich durchweg zufrieden mit den gezeigten Leistungen und lobte die mannschaftliche Geschlossenheit.

Kangaroos: Hoffmann (16), Kabamba (8), Koks (0), Ksiazczyk (2), Liu (0), Mix (9), Sauerland (15), Schurad (10), Sentürk (13), Tauchmann (11).

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben