Höntrop.

Engagierte Frauen aus Höntrop setzen Zeichen

Höntrop.   Engagierte Frauen aus den Gemeinden um St. Maria Magdalena setzten „ein Zeichen“, sprechen aber nicht von „Streik“. Denn, so Dorothea Schönwälder und Doris Kanzer vom Aktionsteam, „Streik und Kirche passen für uns nicht zusammen.“ Sie teilen mit, dass sich viele in Kirche und Caritas engagierte Frauen aus den drei Gemeinden St. Maria Magdalena, St. Theresia und St. Marien entschieden haben, bei der Aktion Maria 2.0 (www.mariazweipunktnull.de) mitzumachen. Sie wollen handeln und sich nicht damit zufrieden geben, dass Kirchenmänner allein bestimmen, wo und ob Frauen ihre Talente in der Kirche einbringen dürfen. Unter dem Motto „Macht mit! Lasst uns die Kirche wachküssen!“ findet am 12. Mai um 12 Uhr vor der Kirche St. Maria Magdalena ein von Laien gestalteter Wortgottesdienst statt. Das Team: „Wir wollen ein Zeichen setzen für eine glaubwürdige Kirche.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Engagierte Frauen aus den Gemeinden um St. Maria Magdalena setzten „ein Zeichen“, sprechen aber nicht von „Streik“. Denn, so Dorothea Schönwälder und Doris Kanzer vom Aktionsteam, „Streik und Kirche passen für uns nicht zusammen.“ Sie teilen mit, dass sich viele in Kirche und Caritas engagierte Frauen aus den drei Gemeinden St. Maria Magdalena, St. Theresia und St. Marien entschieden haben, bei der Aktion Maria 2.0 (www.mariazweipunktnull.de) mitzumachen. Sie wollen handeln und sich nicht damit zufrieden geben, dass Kirchenmänner allein bestimmen, wo und ob Frauen ihre Talente in der Kirche einbringen dürfen. Unter dem Motto „Macht mit! Lasst uns die Kirche wachküssen!“ findet am 12. Mai um 12 Uhr vor der Kirche St. Maria Magdalena ein von Laien gestalteter Wortgottesdienst statt. Das Team: „Wir wollen ein Zeichen setzen für eine glaubwürdige Kirche.“

Unter dem Motto „Frauen, Macht, Kirche“ steht „Manege frei, Kirche auf dem Drahtseil“. Es geht um existentielle Zukunftsfragen der katholischen Kirche. Die Veranstaltung findet am Mittwoch, 15. Mai, um 19.30 Uhr im Begegnungszentrum maGma, Vincenzstraße, statt. Der Eintritt ist frei.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0)