Jahrespraktikantin

Ein echter Traumberuf mit Kinderlachen

Jette Kempkes unterstützt das Team des Gocher Marianne van den Bosch Hauses vor allem im Kinderland

Jette Kempkes unterstützt das Team des Gocher Marianne van den Bosch Hauses vor allem im Kinderland

Foto: Foto: KKLE / Thomas Momsen

Goch.   Die 17-jährige Jette Kempkes aus Goch macht Fachabi, kennt ihre berufliche Zukunft aber schon jetzt genau: Sie möchte unbedingt Erzieherin werden

Kinderlachen gehört mit zu den schönsten Geräuschen, die sich die junge Jette Kempkes aus Goch-Hassum vorstellen kann. Seit August 2018 absolviert sie im Gocher Marianne van den Bosch Haus ein einjähriges Fachoberschulpraktikum und freut sich auf jeden Tag, den sie dort tätig sein kann. Soll heißen: Auch darauf, dass die Osterferien bald vorbei sind. Obwohl sie die freien Tage bei dem herrlichen Sommerwetter natürlich auch genießt: „Ich habe eine Schwäche für Sonne und bin dann am liebsten draußen!“

Eine Schwäche hat sie auch für die Arbeit mit Kleinkindern und möchte sie auf jeden Fall zu ihrem Beruf machen: „Die Arbeit mit Kindern macht mir riesigen Spaß“, verrät sie mit einem Strahlen.

Fachoberschulpraktikum in Goch

Da kommt das einjähriges Fachoberschulpraktikum (FOS) am Marianne-van-den-Bosch-Haus in Goch gerade richtig, das sie im Rahmen ihrer Ausbildung zum Fachabi am Berufskolleg Kleve absolviert. Vor allem im Kinderland, der Kindergruppe des Kurhauses, ist sie aktiv. Aber auch in allen anderen Bereichen packt sie tatkräftig mit an: Sie hilft kleinen Gästen beim Inhalieren, tobt mit ihnen im Bällebad oder in der Gymnastikhalle.

Spielen, basteln, singen und essen mit den Kindern

„Jahrespraktikanten unterstützen unsere pädagogischen Fachkräfte“, informiert Beatrix Lichtenberger, Leiterin des Hauses. „Sie spielen, basteln, singen und essen mit den Kindern. Außerdem hospitieren sie bei den Mutter-Kind-Angeboten.“ Das Marianne-van-den-Bosch-Haus ist eine Vorsorge- und Rehabilitationsklinik für Mütter und Kinder, um die sich 35 Mitarbeiter kümmern.

Eine erfahrene Babysitterin

Hier ist die Abwechslung auch für Praktikanten wie Jette Kempkes groß: „Jeder Tag ist hier wirklich anders“, freut sie sich. Trotz ihrer Jugend hat sie bereits Erfahrung im Umgang mit den Kleinen. Sie absolvierte bereits verschiedene Praktika in Kindergärten und ist außerdem eine erfahrene Babysitterin.

Im Marianne-van-den-Bosch-Haus hat sie es ihrer Ansicht nach aber genau richtig getroffen: „Alle drei Wochen wechseln ja die Kurgäste, so dass ich dann auch immer neue Babys und Kleinkinder kennen lerne. Die positive Entwicklung, die viele von ihnen in der kurzen Zeit machen, zu erleben, das ist richtig schön.“ Ihr Traumberuf sozusagen. Am liebsten würde sie „direkt hier anfangen zu arbeiten.“

Nach dem Fachabi beginnt die Ausbildung

Ein wenig dauert es noch, bis die von Freunden als hilfsbereit, tolerant und offen bezeichnete Jette soweit ist. Aber eins ist sicher: Nach dem Fachabi macht sie ihre Ausbildung zur Erzieherin. Zur Erholung geht die sportliche 17-Jährige übrigens Tanzen: Sie ist aktives Mitglied bei den Kolpingfunken.
Infos gibt’s im Netz unter www.kkle.de/vorsorge-reha/marianne-van-den-bosch-haus

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben