Anzeige
EAT CLUB

Aus dem EAT CLUB: Gewürzmischungen für Kenner von Kennern

| Lesedauer: 6 Minuten
Acht Gewürzmischungen hat der EAT CLUB im Angebot - von feurig, über rauchig zu schokoladig-süß.

Acht Gewürzmischungen hat der EAT CLUB im Angebot - von feurig, über rauchig zu schokoladig-süß.

Hamburg/ Essen.  FUNKE baut die erfolgreiche Food-Marke EAT CLUB aus und erweitert das Angebot um einzigartige Gewürzmischungen für die moderne, weltoffene Küche.

  • EAT-Club ist die 360-Grad-Marke von Funke zum Thema Essen und Genuss
  • Neben feinem Olivenöl gehören nun acht Gewürzmischungen zur Produktpalette
  • Die Gewürz-Range ist von Foodies für Foodies gemacht

Neben dem hochwertigen hauseigenen Olivenöl aus Griechenland, gibt es nun auch eigene Gewürzmischungen unter dem Markennamen EAT CLUB. Die Gewürze sind komplett im EAT CLUB entstanden: Neben der Auswahl der einzelnen Komponenten, der Geschmacksprobe, Namensfindung für die eigenen Mischungen und Produktdesign, wurde alles vom EAT CLUB-Team um Chefredakteurin Jessika Brendel übernommen. Die Produktwelt vom EAT CLUB wächst so stetig und ist Teil des Content-Angebots der Food-Marke.

„Bei der Einkehr in eine Osteria in Apulien, in den Garküchen Hongkongs, beim Bummel über einen Streetfood-Markt oder an unserem eigenen Herd, überall sind wir auf der Suche nach authentischem Erleben und Geschmack. Und ganz gleich, ob die fruchtige Schärfe einer Salsa, die Aromenkomplexität eines indischen Currys, die rauchige Süße einer kreolischen Barbecuesoße – das Geheimnis liegt immer im Mix der zugegebenen Gewürze“, erklärt Jessika Brendel, Chefredakteurin des EAT CLUB.

Insgesamt bietet der EAT CLUB nun acht einzigartige und eigens kreierte Gewürzmischungen an: „My Delhi Business“, „Thaimassage“, „Rauchmelder“ und „Ehrliche Bulette“ gibt es im Tontöpfchen. „Cappuccino-Träumchen“, „FKS 18“, „Umami-Explosion“ und „Avobravo“ gibt es in der Mühle.

"Die Gewürzrange aus dem EAT CLUB in Hamburg ist für Foodies von Foodies gemacht“, erklärt Jessika Brendel. „Wer neben dem Besuch von Ramen-Nudelbar oder veganem Levante-Pop-up auch zuhause weltoffen und mit Neugier kocht, findet in den vier Mühlen und vier Tontöpfchen acht gut gemachte Gewürzmischungen für den unaufwendigen alltäglichen Einsatz, wenn viel los, aber keine Zeit für originalgetreues Selbstmörsern ist. Der eigene Anspruch ‘genau so soll das schmecken‘ jedoch bleibt!“

„Ich freue mich sehr über die neueste Erweiterung unserer EAT-CLUB-Markenwelt. Wir setzen unsere 360-Grad-Strategie konsequent fort und bauen unser Portfolio, neben den erfolgreichen Magazinen „EAT CLUB“, „So schmeckt“ und der Website eatclub.tv, um unsere acht Gewürzmischungen aus. Es zeigt, welches große Potenzial die Marke bietet, so Janina Süss, Verlagsleiterin EAT CLUB.

Über den EAT CLUB:

Im EAT CLUB von FUNKE dreht sich alles um gutes Essen.: Neben verschiedenen Magazinen, wie die „So schmeckt“-Reihe oder die „EAT CLUB“-Magazine, gibt es mit eatclub.tv eine eigene News-Page mit leckeren Gerichten, anregenden Rezepten und jeder Menge Videos, Fotos und inspirierenden Food-News. Das EAT-CLUB Digital-Team sitzt in Berlin.

THE EAT CLUB in Hamburg ist eine kulinarische Erlebnis-Location. Das Team vor Ort bietet Content-Creation, Redaktionelle Inhalte, Verpackungsdesign, Rezeptentwicklung sowie Film- und Videoproduktionen. Hierfür steht eine top ausgestattet Testküche bereit. Daneben bietet die Location auch den passenden Raum für Events, Workshops und Webinare.

Das Produktsortiment ist eine weitere Säule der FUNKE-Marke und bietet neben hochwertigem Olivenöl aus Griechenland nun auch die Gewürzreihe - das sind Geschmacksverstärker der ganz besonderen Art, die ab jetzt in unserem Shop unter eatclub.tv/shop/ und über Amazon bestellbar sind:

Die neuen Gewürzmischungen aus dem EAT CLUB

  • My Delhi Business – ein Curry-Gewürzmix und Deal für indische Köstlichkeiten von Linsen-Dhal bis Chicken Tikka Masala
    Inhalt: 50 g, Preis: 9,95 € zzgl. Versand
  • Thaimassage – ein Asia-Rub mit Zitronengras zum Einreiben von Grillfleisch oder Brathuhn
    Inhalt: 75 g, Preis: 9,95 € zzgl. Versand
  • Rauchmelder – ein geräuchertes Paprikagewürz für mehr Alarm auf dem Teller bei Grillfleisch, -soßen und Eintöpfen
    Inhalt: 60 g, Preis: 9,95 € zzgl. Versand
  • Ehrliche Bulette – ein Hackwürzer und Lifehack für Hausmannskost von Bratkartoffel bis Senfei
    Inhalt: 60 g, Preis: 9,95 € zzgl. Versand
  • FSK 18 – ein extrascharfer Chiliwürzer! Verschärft zu Aglio e Olio, Pasta all‘arrabbiata und Chili con Carne
    Inhalt: 50 g, Preis: 7,95 € zzgl. Versand
  • Cappuccino-Träumchen – Kandis und Kakao für Milchschäumchen, Sahnehäubchen und Desserts
    Inhalt: 70 g, Preis: 7,95 € zzgl. Versand
  • Avobravo – Guacamole-Gewürz mundet auf Avocado, Spiegelei und wo es sonst ein „Caramba" braucht…
    Inhalt: 85 g, Preis: 7,95 € zzgl. Versand
  • Umami-Explosion – der Geschmacksvollender, wenn es an Bums fehlt bei Eintopf, Gemüsepfanne oder Stulle
    Inhalt: 50 g, Preis: 7,95 € zzgl. Versand
Zum Shop

Ein Rezept, das mit dem »Rauchmelder« von Eat Club zum besonderen Genuss wird:
Der Purple-Bliss-Burger

  • Für 4 Portionen
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Schalotte
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 TL »Rauchmelder«
  • 500 g Rote Beten
  • 5 Stiele Dill
  • 100 g Hirseflocken
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 50 g Mehl
  • 2 Eier (Größe M)
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1 reife Avocado
  • 100 g Ziegenfrischkäse
  • 2 EL Zitronensaft
  • 150 g Joghurt griechischer Art
  • 1 TL Tahin (Sesampaste)
  • 1 TL Zitronenschalenabrieb
  • gemahlener Kreuzkümmel
  • 4 Salatblätter
  • 1 Kästchen Shisokresse
  • 4 Gewürzgurken (Glas)
  • 2 EL fein geriebener Parmesan
  • 2 EL gemahlene Mandeln (mit Haut)
  • 4 Burger-Brötchen
  • Backpapier
  • evtl. Holzspießchen

1. Knoblauch und Schalotte schälen und fein würfeln. 1 EL Öl in einer Pfanne erhitzen, Schalotte, Knoblauch und »Rauchmelder« darin andünsten. Alles in eine große Schüssel umfüllen. Rote Beten putzen, schälen und fein in die Schüssel raspeln (am besten Handschuhe tragen). Dill waschen, trocken schütteln und fein hacken. Dill, Hirse- und Haferflocken, Mehl und Eier zugeben. Alles gut verkneten, mit 1/2 TL Salz und Pfeffer würzen und ca. 30 Minuten zum Quellen beiseitestellen.

2. Avocado halbieren, Stein entfernen und Fruchtfleisch aus der Schale lösen. Mit Frischkäse und Zitronensaft mit einer Gabel zerdrücken, mit Salz und Pfeffer abschmecken. Joghurt, Tahin und Zitronenschale verrühren, mit Kreuzkümmel und Salz abschmecken. Salat waschen, trocken tupfen. Kresse abschneiden.

3. Betemasse zu 4 Burger-Pattys formen, gut zusammendrücken. Gurken längs in Scheiben scheiden. Parmesan und Mandeln mischen und die Gurken darin wenden. 3 EL Öl in einer großen Pfanne erhitzen und Pattys darin unter einmaligem Wenden 6–8 Minuten braten. In den letzten 2–3 Minuten Gurkenscheiben zufügen, mitbraten.

4. Brötchen halbieren und im vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze: 200 °C/Umluft: 180 °C) kurz aufbacken. Untere Brötchenhälften je mit Salat belegen und die Avocadocreme darauf verteilen. Je 1 Patty, etwas Joghurtdip, Gurken und Kresse daraufgeben. Deckel mit restlichem Joghurtdip bestreichen, auflegen und evtl. mit Spießchen fixieren.

Zubereitungszeit ca. 30 Minuten + Wartezeit

Pro Portion ca. 24 g E, 28 g F, 80 g KH, 680 kcal.