Alternative zum Hausverkauf

Schwelm.   Wer im Alter seinen Lebensstandard halten will, der muss in jungen Jahren vorsorgen. Doch über Lebensversicherungen, Riester und Co. hinaus gibt es für Immobilienbesitzer noch eine weitere, wenig bekannte Möglichkeit, die gesetzliche Rente aufzustocken: die Immobilien-Leibrente. Genau das war das Thema einer Informationsveranstaltung von der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG und Kim-Immobilien im Parkhotel Fritz am Brunnen.

Wer im Alter seinen Lebensstandard halten will, der muss in jungen Jahren vorsorgen. Doch über Lebensversicherungen, Riester und Co. hinaus gibt es für Immobilienbesitzer noch eine weitere, wenig bekannte Möglichkeit, die gesetzliche Rente aufzustocken: die Immobilien-Leibrente. Genau das war das Thema einer Informationsveranstaltung von der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG und Kim-Immobilien im Parkhotel Fritz am Brunnen.

Zielgruppe Personen ab 70 Jahre

Rund 30 Voranmeldungen hatte Marcus Kammel von Kim-Immobilien zu seiner Vortragsveranstaltung bekommen. Das überwiegend ältere Publikum aus Schwelm und Umgebung – genau die Zielgruppe, die angesprochen werden sollte – verfolgte aufmerksam die Ausführungen von Silke Gehrls von der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG und des Schwelmer Notars Martin Frey, um anschließend gezielt Fragen zu dem Thema zu stellen. Für Marcus Kammel ist die Immobilien-Leibrente eine Möglichkeit den Vermögenswert von Immobilieneigentum als lebenslange Rente zu nutzen „Jeder, der sich mit Altersvorsorge auseinandersetzt und seriöse sowie griffige Lösungen sucht, ist hier sicherlich gut beraten“, sagt er.

Die Immobilien-Leibrente ist die Alternative zum klassischen Hausverkauf. Der Eigentümer verkauft sein Haus, bleibt aber auf Lebenszeit mit einem mietfreien Wohnrecht ausgestattet in seinen gewohnten vier Wänden und der vertrauten Umgebung wohnen. Darüber hinaus wird ihm eine lebenslange Rente gezahlt. Die Instandhaltungskosten übernimmt der neue Eigentümer, zu zahlen sind lediglich die Kosten, die üblicherweise auch „normale“ Mieter zu begleichen haben. Wohnrecht und Leibrente werden in das Grundbuch eingetragen.

Als Zielgruppe nennt Silke Gehrls Paare und Personen ab 70 Jahre ohne Kinder – Menschen, die nichts vererben wollen und sich im Ruhestand womöglich Träume wie eine Weltreise erfüllen möchten oder das Geld für eine Pflege brauchen.

So funktioniert es

Der schwierigste Part dieses Rentenmodells ist sicherlich der zugrunde gelegte Wert der Immobilie – wie übrigens bei einem „normalen“ Immobilien-Verkauf auch. Einen ersten Wert nennt beispielsweise Marcus Kammel. Seine Schätzung wird im Fall der Deutsche Leibrenten Grundbesitz AG durch Gutachter des TÜV Süd gegengescheckt. Das ist alles. Der Immobilieneigentümer muss darüber hinaus noch persönliche Angaben machen. Das Vertragswerk beurkundet schließlich ein Notar.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik