Handel

Immer mehr Fachgeschäfte siedeln sich in Rellinghausen an

Im ehemaligen „Fahrradies“ hat am Rosenmontag der Babymarkt mit einer Verkaufsfläche von 1600 Quadratmetern geöffnet. Neben Verkäuferin Tanja Zurek arbeiten noch  elf weitere Mitarbeiter im Team.

Foto: Kerstin Kokoska

Im ehemaligen „Fahrradies“ hat am Rosenmontag der Babymarkt mit einer Verkaufsfläche von 1600 Quadratmetern geöffnet. Neben Verkäuferin Tanja Zurek arbeiten noch elf weitere Mitarbeiter im Team. Foto: Kerstin Kokoska

Essen-Rellinghausen.   Mit einem BMW-Autohaus und dem Babymarkt wird das Geschäftszentrum an der Frankenstraße weiter belebt.

Das Geschäftszentrum an der Frankenstraße in Rellinghausen wächst weiter: Neben dem Babymarkt im ehemaligen Fahrradladen „Fahrradies“ hat mit dem Autohaus Ernst & Lappe auch ein neuer BMW-Händler geöffnet.

Am Freitag konnten Kunden zum ersten Mal die Geschäftsräume samt Vertragswerkstatt besichtigen. Rund 5,5 Millionen Euro wurden in den Bau auf dem rund 5000 Quadratmeter großen Grundstück investiert. Die Stadt hatte sich dort von dem ehemaligen Bauhof getrennt.

Nachfrage und Lage stimmen

„Ein Filetstück“, sagt Geschäftsführer Ludger Ernst, der nicht der einzige Bewerber für die Fläche im Annental war. „Hier kommen zwei Dinge zusammen“, begründet er die Standortentscheidung: „Seit BMW die alte Filiale weiter oben an der Frankenstraße vor drei Jahren aufgegeben hat, war der Essener Süden unterversorgt. Außerdem ist die Fläche attraktiv, weil sie gut zu erreichen ist.“

Ganz ähnlich begründet auch Axel Pauls die Entstehung der ersten Babymarkt-Filiale in Essen, in unmittelbarer Nachbarschaft zum Autohaus. Das Dortmunder Unternehmen wurde als Online-Versand gegründet und betreibt mittlerweile vier große Läden im Ruhrgebiet. Rosenmontag öffnete der Vollausstatter fürs Kind in Rellinghausen. Die 1600 Quadratmeter große Verkaufsfläche war vorher komplett renoviert worden, nachdem das „Fahrradies“ das Geschäft dort geräuschlos aufgegeben hatte. Die Kundenfrequenz sei gut, sagt Pauls: „Viele sagen, dass unser Sortiment hier vorher gefehlt hat.“

Fahrbahndecke wird erneuert

Die Werbe-Initiative Rellinghausen freut sich über die weitere Belebung an der Frankenstraße: „Es ist für alle gut, dass wir dort keine Leerstände mehr haben“, sagt Ralph Steiner, Vorsitzender der Händler-Gemeinschaft. Ob auch das Zentrum rund um das alte Rathaus Rellinghausen vom wachsenden Geschäft unterhalb des Hellweg-Baumarkts profitiere, bleibe abzuwarten: „Insgesamt ist die Entwicklung für den Stadtteil aber erfreulich“, sagt Steiner. Die Werbe-Initiative werde auf die „Neulinge“ zugehen, kündigte er an.

Sorgen macht sich der Optiker allerdings wegen der angekündigten Baustelle auf der Frankenstraße – wieder einmal. So soll noch in diesem Jahr für rund 1,4 Millionen Euro die Fahrbahndecke der Frankenstraße erneuert werden. Betroffen ist der Abschnitt zwischen Forsthausstraße und Am Wiedenfeld. „Die Geschäftsleute der Frankenstraße sind wirklich leidgeprüft“, sagt Steiner. Er hoffe, dass die Baustelle diesmal so wenig Einbußen wie möglich mit sich bringe. 2012 hatten einige Läden schließen müssen, weil wegen einer Großbaustelle die Kunden weg blieben. Ein weiteres Verkehrsproblem hat Steiner an der Einfahrt zum Drogeriemarkt „dm“ und dem Rewe-Supermarkt ausgemacht: Da es keinen separaten Linksabbieger gibt, staue sich der Verkehr vor allem an den Samstagen. Steiner: „Die Situation dort ist nicht gut gelöst.“

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik