Befreiungsaktion

Feuerwehr befreit Mann mit Kran aus Aufzug in Rüttenscheid

An einer Haltestelle in Essen-Rüttenscheid hat die Feuerwehr einen Mann aus einem Aufzug befreit.

Foto: Philipp Wahl

An einer Haltestelle in Essen-Rüttenscheid hat die Feuerwehr einen Mann aus einem Aufzug befreit. Foto: Philipp Wahl

Essen.  An der Haltestelle „Martinstraße“ ist ein Mann am Montagabend in einem Aufzug stecken geblieben. Die Feuerwehr musste mit einem Kran anrücken.

Die Feuerwehr Essen befreit häufiger Personen aus Aufzügen. Doch in Rüttenscheid hatte sie bei einem Fall am Montagabend viel Mühe. Ein Mann blieb an der Haltestelle „Martinstraße“ zwischen zwei Etagen stecken. Die Feuerwehr benötigte einen Kran, um ihn dort herauszuholen.

Aufzugsfirma kann den Fahrstuhl zunächst nicht öffnen

Gegen 18.25 Uhr blieb der Aufzug an der Rüttenscheider Haltestelle zwischen den Etagen stehen. „Die Evag und die zuständige Aufzugsfirma waren schnell vor Ort, konnten den Aufzug aber nicht öffnen. Er läuft über einen Notakkubetrieb und es gab einen Wassereinbruch in die Elektrik“, erklärte ein Feuerwehr-Sprecher.

Mit dem üblichen Werkzeug schaffte die Feuerwehr es ebenfalls nicht, den Aufzug zeitnah in Bewegung zu setzen. Deshalb musste sie ihn mit einem Kran in die obere Etage ziehen. Die Aufzugsfirma konnte dort die Türen öffnen. Der Mann war etwa 45 Minuten in dem Fahrstuhl.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik