Gastronomie

„Das Schön“ ist Nachfolger des Eigelstein in Rüttenscheid

Die Brasserie und Bar „Das Schön“, vormals Eigelstein, öffnet neu an der Rüttenscheider Straße 199. Das Bild zeigt (v.l.) Markus Schaud, Adis Softic, Christian Bickelbacher, Sebastian Sareika und Andrew J. Hods.

Foto: Stefan Arend

Die Brasserie und Bar „Das Schön“, vormals Eigelstein, öffnet neu an der Rüttenscheider Straße 199. Das Bild zeigt (v.l.) Markus Schaud, Adis Softic, Christian Bickelbacher, Sebastian Sareika und Andrew J. Hods. Foto: Stefan Arend

Essen-Rüttenscheid.   Als moderne Brasserie beschreibt sich „Das Schön“, das am Freitag als Nachfolger des Eigelstein in Rüttenscheid eröffnet.

„Das Schön“ heißt der Nachfolger des Eigelstein, der am Freitag zum ersten Mal seine Türen öffnet. Hinter dem Mix aus Bar und Brasserie stecken die beiden Gastronomen Christian Bickelbacher und Tobias Fries, die im Ruhrgebiet keine Unbekannten sind: Einen Namen haben sie sich vor allem mit ihren Sportsbars „Three Sixty“ in Oberhausen und Bochum gemacht.

In Rüttenscheid ist die rheinische Karte mit dem Eigelstein zwar verschwunden, bodenständige Gerichte werden aber in hellen, offenen Räumen weiterhin serviert: So will „Das Schön“ Klassiker wie Tafelspitz, Gulasch, Hochrippe, Bratwurst und Forelle „kreativ interpretieren“, wie es heißt.

Am Wochenende zusätzlich Frühstück und Brunch

Dazu gibt es vegane und vegetarische Gerichte und am Wochenende ein Frühstücks- bzw. Brunchangebot. Herzstück der komplett renovierten Räume ist weiterhin eine offene Küche. Sport wird übrigens nicht mehr gezeigt.

Das Schön, Rüttenscheider Straße 199, ist montags bis freitags von 12 bis 0 Uhr geöffnet, samstags und sonntags wird zusätzlich von 10 bis 14 Uhr ein Frühstück bzw. Brunch angeboten. Weitere Infos gibt es auch auf der Facebookseite und hier. (JeS)

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik