Schul-Umbau

Elterninitiative fordert Nein zum Umbau der Grundschule

Die Bezirkspolitiker beraten heute über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen der Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans.

Foto: Hayrettin Özcan/Archiv

Die Bezirkspolitiker beraten heute über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen der Aufstellung des neuen Flächennutzungsplans. Foto: Hayrettin Özcan/Archiv

Duisburg-Huckingen.   BV-Sitzung berät frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit. Dabei geht es auch um die Grundschule Albert-Schweitzer-Straße.

Vor der Sitzung der Bezirksvertretung Süd (BV) am Donnerstag, 2. Februar, meldet sich noch einmal die Elterninitiative „Bildung braucht Platz“ zu Wort, die sich aus Protest gegen die von der Stadtverwaltung geplanten Umbauten der Grundschule Albert-Schweitzer-Straße formiert hat. Die BV entscheidet heute zwar nicht über die dort geplante Wohnbebauung, sie ist aber trotzdem Thema: In einer Anhörung geht es um sämtliche Vorhaben im Rahmen von Duisburg 2027, dem Vorläufer des neuen Flächennutzungsplans (FNP).

Alexandra Jockel, Vorsitzende der Elterninitiative, appelliert vor der Sitzung an die Politiker, sich gegen den geplanten Umbau auszusprechen. „Die geplante Wohnbebauung auf den Grundstücken der Grundschule muss verhindert werden“, sagt Jockel. Sie befürchtet, dass nach der Entscheidung über die frühzeitige Beteiligung der Öffentlichkeit im Rahmen der Aufstellung des neuen FNPs – der Rat stimmt am 13. März ab – es schwierig werden könnte, die Umwidmung der Flächen noch aufzuhalten.

Die BV-Sitzung ist öffentlich: 17 Uhr, Sittardsberger Allee 14.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik