Bildung

Mit 1,2 Millionen Euro in zwölf Kitas Spracherwerb fördern

Für Sprachförderung in Kitas fließen 1,2 Millionen Euro vom Bund nach Duisburg.

Foto: dapd

Für Sprachförderung in Kitas fließen 1,2 Millionen Euro vom Bund nach Duisburg. Foto: dapd

Duisburg.  1,2 Millionen Euro schickt der Bund nach Duisburg. Finanziert werden damit Angebote für Kinder mit sprachlichem Förderbedarf in zwölf Kitas.

Die Sprachförderung in zwölf Duisburger Kitas, die von überdurchschnittlich vielen Kindern mit besonderem sprachlichen Förderbedarf besucht werden, fördert der Bund mit rund 1,19 Millionen Euro. Das teilten die beiden SPD-Bundestagsabgeordneten Bärbel Bas und Mahmut Özdemir mit.

Bis Ende 2019) fördert der Bund schon seit Anfang 2016 sechs Duisburger Kitas, zum Jahr 2017 hat das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend mit der zweiten Förderwelle (bis Ende 2020) die Mittel aufgestockt und die Zahl der „Sprach-Kitas“ verdoppelt. Bundesweit können so rund 7.000 zusätzliche halbe Fachkraftstellen in Kitas und Beratung entstehen.

Sprachliche Kompetenzen wichtig für den Bildungsweg

„Sprache ist der Schlüssel, mit dem wir uns die Welt erschließen. Studien haben gezeigt, dass sprachliche Kompetenzen einen erheblichen Einfluss auf den weiteren Bildungsweg haben“, betont Bärbel Bas. „Deshalb ist es so wichtig vor allem Kinder mit sprachlichem Förderbedarf zu unterstützen.“

Alle Kinder in Duisburg sollen von guten Bildungsangeboten profitieren, so Mahmut Özdemir: „Das Ministerium stärkt die alltagsintegrierte sprachliche Bildung, die inklusive Pädagogik sowie die Zusammenarbeit der Kitas mit Familien.“

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik