TEDx-Talks

RUB-Studenten organisieren spezielle Forschungsgespräche

Nele Borgert und Linus Stieldorf studieren an der Ruhr-Universität.

Foto: Katja Marquard

Nele Borgert und Linus Stieldorf studieren an der Ruhr-Universität. Foto: Katja Marquard

Bochum.  Original kommt aus Kanada. Renommierte Experten tauschen sich über ihre Forschungserkenntnisse aus. Premiere in Bochum hat besonderes Thema.

Ein roter Teppich liegt auf der Tribüne in der ersten Etage des Blue Square, dem Veranstaltungshaus der Ruhr-Uni in der Innenstadt. Lichter hüllen den abgedunkelten Raum in ein schimmernd-leichtes rot. Über einen Beamer wird ein Video abgespielt. Thema: TEDx-Talks. TEDx steht für „Technology, Education and Design“ – Technologie, Erziehung und Design.

Das x im Namen ist ein Symbol dafür, dass es sich um eine unabhängig organisierte Veranstaltung handelt, die sich an das Original der TED-Veranstaltungen anlehnt, aber eigenständig und regional organisiert wurde. Das TED-Original, die sogenannten „TED-Talks“ (TED-Reden), finden in Vancouver/Kanada statt. Karten kosten ab 7500 Euro aufwärts. Dort tauschen sich renommierte Experten verschiedener Fachbereiche über ihre jeweiligen Forschungserkenntnisse aus und kommen miteinander ins Gespräch.

Anreize für den eigenen Alltag

Die erste Bochumer TEDx-Konferenz startet unter dem Motto „Building a better world“ – zu deutsch: „Erschaffe eine bessere Welt.“ RUB-Studentin Nele Borgert hat sich zusammen mit ihrem Kollegen Linus Stieldorf und einem 14-köpfigen Team aus Studenten, die allesamt an der RUB studieren, dazu entschieden, die TEDx-Talks in Bochum zu organisieren. „Wir wollen die Menschen dazu animieren, über den Tellerrand hinauszublicken“, sagt sie. Linus Stieldorf ergänzt: „Es ist eine sehr einfache Sprache, die Themen sind für jedermann zugänglich. Oft sind es auch Themen, zu denen man eigentlich keinen Bezug hat, aber dann feststellt, dass das super interessant ist und man Anreize erhält, die man im eigenen Alltag unterbringen kann.“

Karten waren in 90 Minuten vergriffen

Die Themen der geplanten Veranstaltung reichen von Vorträgen über die künstliche Intelligenz und deren Chancen und Möglichkeiten in der modernen Welt bis hin zu Unterschieden in der Körpersprache von Männern und Frauen. Alle Vorträge sowie die gesamte Veranstaltung werden in englischer Sprache abgehalten.

Die geplante Veranstaltung erfreut sich in Bochum großer Beliebtheit. Sie ist ausverkauft. „Die 100 Karten waren innerhalb von anderthalb Stunden ausverkauft“, berichtet Borgert sichtlich stolz. „Und die für Studenten günstigeren Tickets, von denen wir zehn Stück hatten, waren schon innerhalb der ersten Minute weg“, sagt Stieldorf. Auch für die Zukunft haben die beiden Großes vor. „Langfristig wollen wir es schaffen, dass jedes Jahr im Frühjahr eine TEDx-Konferenz stattfindet“, so Borgert. „Und wir wollen das Kontingent an Karten erhöhen“, sagt Stieldorf. „Dafür müssen wir andere Lizenzen beantragen. Das wird schon.“

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik