ringen

Tim Oberbossel schnappt sich den Titel

Blitzschnell zum Titel: Ufuk Canli (li,) vom KSV Witten 07 musste nur zwei Kämpfe bestreiten.    

Foto: Manfred Sander

Blitzschnell zum Titel: Ufuk Canli (li,) vom KSV Witten 07 musste nur zwei Kämpfe bestreiten.     Foto: Manfred Sander

Dortmund.   Dreimal Gold, viermal Silber und einmal Bronze - die Bilanz der KSV-Ringer bei der Westdeutschen Meisterschaft kann sich sehen lassen.

Mit großem Erfolg nahmen die Nachwuchs-Ringer des KSV Witten 07 an der Landesmeisterschaft im freien Stil teil. Kurz vor den Finalkämpfen hatten gleich elf der zwölf Aktiven des Clubs eine Medaillenchance - allein Khalid Omarzy war wegen einer Verletzung zur Aufgabe gezwungen.

In der B-Jugend verpasste Justus Eigenbrodt nach zwei Auftaktsiegen in der 34-kg die Goldmedaille, da er im Finale seinem Gegner Murad Akmurzaev unterlag. Im 38-kg-Limit ergatterte Kutkagan Öztürk die Bronzemedaille. Nach zwei Siegen und einer Niederlage gegen den späteren Landesmeister Amir Aliev gewann er das „kleine Finale“ auf Schultern.

In der 42-kg-Klasse hatte Gregor Eigenbrodt Dauerrivale Shamil Suljemanov bereits im Halbfinale vor sich. Durch eine kämpferische Meisterleistung setzte sich das KSV-Talent nach Punkten kurz vor dem Schlussgong durch. Im Finale leistete er sich aber eine Unachtsamkeit und landete schließlich auf den Schultern - dennoch war Silber ein prima Erfolg.

Zwei Sportler zeigten in der 46-kg-Klasse eine starke Leistung. Vatan Ülger hatte die Chance aufs Finale, musste am Ende aber mit Platz vier zufrieden sein. Anders Tim Oberbossel, der alle vier Kämpfe vorzeitig auf Schultern gewann. Vom Landestrainer gab’s dafür eine Einladung zum DM-Vorbereitungslehrgang Mitte März.

Ebenfalls Gold holte Alexander Boric, der nach zwei Siegen die 54-kg-Klasse für sich entschied.

In der A-Jugend erwischte Tugkagan Öztürk einen schlechten Start. Trotz Führung gab er Sekunden vor Schluss des ersten Kampfes den Sieg aus den Händen. Nach einem Aufgabe- und einem Schultersieg ging es im Halbfinale um alles. Mit der richtigen taktischen Einstellung ließ er seinem Gegner keine Chance und zog ins Finale ein. Dort aber musste er die Überlegenheit von Ayub Musaev anerkennen - Silber. Doch auch Öztürk machte beim Landestrainer Eindruck und reist ebenso zum Vorbereitungslehrgang für das DM-Turnier.

Knapp an einer Medaille vorbei rauschten Gensche Gereev (-63 kg) und Linus Stamm (-69 kg), die mit Platz vier Vorlieb nehmen mussten. Beide zeigten jedoch insgesamt eine gute Leistung.

Khalid Omarzy und Zaryalay Schojah, beide noch Junioren, mussten bei den Männern starten. Omarzy (-65 kg) schied nach seinem Auftaktsieg aber wegen einer Knieverletzung frühzeitig aus. Schojah aber zeigte im 70-kg-Limit seine Klasse und wurde erst im Finale von Bundesliga-Ringer Jaschar Jamali bezwungen. Ufuk Canli (-97 kg) bestritt nur zwei Kämpfe. Im Endkampf gegen den Ex-Wittener Björn Holk lag Canli in Führung, bevor er durch einen Wurf in Rückstand geriet. Danach entwickelte sich ein hart umkämpfter Fight, den der KSV-Ringer zu seinen Gunsten entschied. Für die Wittener sind nach diesem Wettkampf fünf mögliche DM-Teilnahmen im freien Stil nun in greifbare Nähe gerückt.

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben