Hollersbacher macht BG-Erfolg gegen Schlusslicht perfekt

Hagen.   In der 2. Basketball-Regionalliga gelang der Reserve der BG Hagen beim 82:79 gegen Schlusslicht LippeBaskets Werne ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Der TSV Hagen 1860 hielt gegen den BSV Wulfen lange mit, unterlag dem Tabellenzweiten aber mit 69:74.

In der 2. Basketball-Regionalliga gelang der Reserve der BG Hagen beim 82:79 gegen Schlusslicht LippeBaskets Werne ein wichtiger Sieg im Abstiegskampf. Der TSV Hagen 1860 hielt gegen den BSV Wulfen lange mit, unterlag dem Tabellenzweiten aber mit 69:74.

BG Hagen II - LippeBaskets Werne 82:79 (37:29). Gegen das Schlusslicht gelang der BG-Reserve ein wichtiger, aber nur knapper Sieg. Nach frühem 0:4 gingen die Gastgeber durch einen 10:0-Lauf in Führung, gewannen das erste Viertel mit 23:13. Bis zur Pause konnte Werne nur unwesentlich verkürzen, auch im dritten Viertel hielten Dreier von Dennis Shirvan, gute Defensivarbeit und Rebounds von Mo Boulaich die BG mit 58:50 vorn. Nach einigen unglücklichen Ballverlusten, die die Gäste zu Schnellangriffen nutzten, und vier Dreiern von Frederic Meinert wurde es für die Hagener noch einmal eng. Doch jetzt hielten Aaron Bowser und Boulaich die Gastgeber vorn, Jugendspieler Marco Hollersbacher setzte den Schlusspunkt

BG Hagen: Sorgenicht (19), Schräge, Hollersbacher (12), Bowser (16), Schlink, Weinhold (12), Boulaich (11), Glavovic (1), Schnietz, Shirvan (11)

TSV Hagen 1860 - BSV Wulfen 69:74 (33:38). Gegen den Tabellenzweiten verlor der TSV nur denkbar knapp. Den am Ende entscheidenden Rückstand kassierte die Gastgeber im zweiten Viertel, das sie mit 15:23 verloren. Dabei bemängelte TSV-Coach Martin Miethling die zum Teil unnötigen Ballverluste in Halbzeit eins.

In Halbzeit zwei versuchte der TSV alles, den knappen Rückstand noch aufzuholen. Insbesondere Topscorer Max Dittmann, Justin Dennis und Tobias Brück hielten stark gegen den Druck der Wulfener. Unkonzentriertheiten und fehlendes Ausboxen in einigen Situation kosteten dann aber doch den Sieg. Die absolut ausgeglichenen Viertel „Wulfen hätte man schlagen können, wie wir schon im Hinspiel bewiesen haben, als wir das Spiel mit einem Buzzerbeater verloren haben“, sagte Miethling.

TSV 1860: Dennis (15), Brück (13), Wegmann (6), Dittmann (29), Howad, M. Dukatz, P. Dukatz (4), Scheller, Schäfer (2).

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik