Ski-Sport

Erfolgreiche Saison am Hesselbacher Gletscher

Die kleine aber feine Skipiste in Hesselbach.

Foto: Jan Lukas Blecher / Zeus

Die kleine aber feine Skipiste in Hesselbach. Foto: Jan Lukas Blecher / Zeus

Bad Laasphe.   Eine eigene Ski-Piste hat auch in kühlen und hoch gelegenen Regionen nicht jedes kleine Dorf. Ein Zeus-Reporter erklärt, wie die Hesselbacher dazu gekommen sind.

Leider ist wieder eine weitere Skisaison am Hesselbacher Gletscher vorbei. Dieses Jahr konnte das kleine, aber feine Skigebiet mit seinen zwei Pisten wieder viele begeisterte Skifahrer aus nah und fern anlocken.

Im Jahr 1963 hatten ein paar Dorfbewohner aus Hesselbach die Idee, einen Skiclub zu gründen. Früher sind die Bewohner Hesselbachs am Bohnstein in den Wäldern Ski gefahren, bis sie die Idee hatten, einen eigenen Skihang zu bauen. Als dieser dann angelegt war, haben immer mehr Menschen aus der nahen Umgebung geholfen, den Skihang zu verbessern und attraktiver zu gestalten.

Schneekanone kam später dazu

Später kam eines der Vereinsmitglieder auf die Idee, eine Schneekanone zu bauen. Nach einigen kläglich gescheiterten Selbstbauten hat der Verein einen Antrag zum Kauf einer Schneekanone beim Kreis Siegen Wittgenstein gestellt. Überraschenderweise unterstützte der Kreis die Idee und im Jahr 1987 lag der erste künstliche Schnee auf dem Bohnstein. Nun war der richtige Hesselbacher Gletscher geboren. Später im Jahr 2002 wurde nach vielen improvisierten Liften ein richtiger Ankerlift gebaut, welcher 900 Personen pro Stunde transportieren kann.

Für ein Dorf mit rund 600 Einwohnern ist ein eigener Skihang schon eine besondere Attraktion. Doch das Bemerkenswerteste ist, dass der Hang nur von ehrenamtlichen Mitarbeitern in Betrieb gehalten wird. Das sieht man am Beispiel der eigenen Skischule in der die Vereinsmitglieder kostenlos unterrichtet werden. Die Leitung unterliegt einer ausgebildeten DSV-Skilehrerin.

Auch Rennen werden auf der Piste ausgetragen

Unterstützt wird diese von Helfern, die selbst einmal Schüler dieser Skischule waren. Zu weiteren Aktivitäten gehören die Austragung von Rennen wie dem offenen Rothaar Cup oder den Westdeutschen Polizeimeisterschaften. Eine Premiere war in der abgelaufenen Saison der Einsatz eines kostenlosen Skibusses von Wallau über Bad Laasphe nach Hesselbach zum Gletscher.

Nicht nur im Winter, auch im Sommer ist am Hesselbacher Gletscher etwas los, denn dort ist eine Gleitschirmschule ansässig. Auch die Skihütte kann für Feierlichkeiten gebucht werden.

Jan Lukas Blecher, Klasse 9a,
Gymnasium Schloss Wittgenstein,
Bad Laasphe

Seite
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik